Allgemein, Konzerthausorchester

Das war 2018

Was war das für ein Jahr! Wie immer im Dezember schaut man etwas staunend auf die letzten Monate zurück, fragt sich, wo die Zeit geblieben ist, und erinnert sich an die vielen besonderen Momente. Das waren sie im Konzerthaus:

 

Februar

Gleich im Februar wurden für das Festival Baltikum jene drei Staaten eingeladen, die im Jahr 2018 ihre 100-jährige Unabhängigkeit feierten. Lettland, Litauen und Estland ließen sich nicht lange bitten und zeigten, was sie musikalisch drauf haben: Arvo Pärt kam höchstpersönlich, um den Festivalauftakt zusammen mit dem Konzerthausorchester und Iván Fischer zu feiern, Chöre aus Lettland und Estland brachten die großen Gesangstraditionen aus ihrer Heimat mit nach Berlin, berühmte Künstler (darunter erfreulich viele Frauen) der drei Länder spielten Werke von baltischen Komponisten und auch viele Stücke aus den jeweiligen Volksmusiktraditionen.

Wer noch einmal tiefer in die Musikkulturen der baltischen Länder eintauchen will, kann das hier tun: konzerthaus-blog.de/category/festival-baltikum/

 

April

Im April „brahmste“ es gewaltig im Konzerthaus. Klingt nach einem echten Aprilwetter-Spektakel, war aber vor allem ein ganzer Sonntag voller Brahms-Musik: Klavier- und Orgelwerke, Kammermusik, Lieder und natürlich die berühmten Ungarischen Tänze konnte das Publikum beim Brahms-Marathon im ganzen Konzerthaus hören.

 

Mai

Musiker auf dem eigenen Küchentisch spielen lassen? Kein Problem, das Virtuelle Quartett, das Ende Mai der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, macht’s möglich! Die vier Musiker, die dank unserer bereits mit dem Annual Multimedia Award in Silber ausgezeichneten Konzerthaus App überall dort spielen, wo man die dazugehörigen Karten auslegt, sind Teil der Digitalen Ausstellung, die Intendant Sebastian Nordmann eröffnete.

Und auch die anderen Anwendungen wie beispielsweise das 360° Video des Konzerthausorchesters, in das man mit der VR-Brille direkt eintauchen kann, und das 3D-Modell des Konzerthauses sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Ihr könnt die Digitale Ausstellung im Besucherservice täglich während der Öffnungszeiten besuchen.

 

Juni

Nach sechs Jahren gab Iván Fischer im Juni den Chefdirigentenstab des Konzerthausorchesters weiter,  um sich noch stärker seinem kompositorischen Werk zu widmen. Während seiner Zeit am Konzerthaus hat er dirigiert, komponiert, inszeniert und inspiriert – wir blicken zurück auf sechs spannende Jahre und freuen uns auf seine Rückkehr als Ehrendirigent!

 

Juni

Nur wenige Tage zuvor hatte Christoph Eschenbach seinen Vertrag unterzeichnet. Ab der Saison 2019/20 wird er der neue Chefdirigent des Konzerthausorchesters. Und wie man an den Bildern sehen kann, nicht nur das Orchester freut sich sehr darüber!

 

September

Nachdem unser Erster Gastdirigent Juraj Valčuha zusammen mit dem Konzerthausorchester die Saison 2018/19 eröffnet hatte, machte sich das Orchester im September gleich auf zur ersten Tournee der Saison: Der Gegenbesuch zum Baltikum-Festival stand an, drei Konzerte in den drei baltischen Hauptstädten Vilnius, Riga und Tallinn mit  Juraj Valčuha und der Organistin Iveta Apkalna. Eine wunderbare Reise für unsere Musikerinnen und Musiker:

 

Oktober

Im Oktober übernahm das Konzerthausorchester wie bereits in den Jahren zuvor die musikalische Begleitung des Branchenpreises Opus Klassik, der den Echo Klassik ablöste. Unter der Leitung von Alondra de la Parra war es zusammen mit den Preisträgern Diana Damrau, Juan Diego Flórez und Regula Mühlemann natürlich auch im ZDF zu sehen.

 

Oktober/November

Am 25. Oktober machte sich das Konzerthausorchester bereits zur zweiten Tournee auf, es ging nach China. Sechs Konzerte in fünf Städten standen auf dem Plan, gemeinsam mit dem Dirigenten Lawrence Foster, dem renommierten Geiger Ning Feng und der Pianistin Jieni Wang. Vor allem die riesigen Konzerthallen und das begeisterte chinesische Publikum hinterließen auf dieser Reise Eindruck bei den Musikerinnen und Musikern des Konzerthausorchesters: konzerthaus-blog.de/category/china-tournee/

 

Dezember

Zum Jahresende luden Konzerthaus und Konzerthausorchester eins der interessantesten und traditionsreichsten Orchester der Welt ein: die Wiener Philharmoniker. Die Hommage eröffnete das Konzerthausorchester zusammen mit Iván Fischer und Artist in Residence Andras Schiff, aber natürlich kamen „die Wiener“ auch selbst, sowohl als großes Orchester mit Riccardo Muti und Franz Welser-Möst als auch in kleineren Ensembles und Bands, die nicht nur ernste Musik, sondern auch die leichten Wiener Klänge mitbrachten.

 

Und wer war das ganze Jahr im Konzerthaus wichtig? Natürlich Leonard Bernstein! Der Dirigent hätte in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert, sein Name tauchte daher oft in den Programmen auf. Und zum Konzerthaus Berlin gibt es ja sowieso diese ganz besondere Verbindung. Denn hier dirigierte Bernstein schon in den 1980er Jahren, kurz nach der Eröffnung des Hauses, umjubelte und gefeierte Konzerte. Und die Geschichte mit der getauschten Jacke kennt inzwischen doch jeder, oder? Hier könnt Ihr sie noch einmal nachlesen: konzerthaus-blog.de/musicmonday-no-4/

 

 

Fotos: Uwe Arens, Marco Borggreve, Norbert Möller, Gabriele Senft, Markus Werner