Japan-Tournee

11 Fakten über Japan, die wir Euch erzählen müssen

Seit zehn Tagen ist das Konzerthausorchester nun schon in Japan auf Tournee. Natürlich haben sich die Musikerinnen und Musiker im Vorfeld der Reise vorbereitet, haben Reiseführer gelesen, Geschichten von Freunden und Bekannten erzählt bekommen, sich ausführlich im Internet informiert. Manche waren auch schon zuvor einmal in Japan auf Tournee gewesen. Und trotzdem ist so eine Reise dann doch immer wieder ein kleiner Kulturschock voller Überraschungen, an die man sich erst einmal gewöhnen muss. Manches findet man einfach nur merkwürdig, anderes total spannend und faszinierend, und vieles ist wirklich lustig.

Hier kommt also die Konzerthausorchester-Liste der 11 interessantesten Fakten über Japan!

 

1. Lieber Rechts-Links-Rechts!

Animated GIF  - Find & Share on GIPHY

In Japan gilt der Linksverkehr nicht nur für Autofahrer. Auch Fußgänger laufen links. Unser Tipp: Beim Überqueren eine Straße solltet Ihr Eure Links-Rechts-Links-Blickbewegung umstellen.

 

2.Wohin mit dem Müll?

Wer in japanischen Städten eine Plastikflasche oder Eisbecher loswerden möchte, merkt: Es gibt hier kaum Mülleimer. Wir empfehlen, immer eine Plastiktüte mitzunehmen – sozusagen als Zwischen-Müll-Depot. Unser Geheimtipp sind außerdem Getränkeautomaten! Neben ihnen stehen die wenigen Mülleimer für Flaschen und Dosen.

 

3. Die Qual der Wahl: Welchen Mundschutz soll ich tragen?

Ob in der U-Bahn, auf der Straße oder im Konzertsaal: Mundschutzmasken sind hier weit verbreitet. Um sich selbst oder andere vor Viren zu schützen, gehört ihr Tragen zum guten Ton. Aber nicht nur hygienische Gründe spielen eine Rolle, das japanische Wikipedia listet weitere Vorteile auf: Pickel und Bartstoppel können verdeckt werden, beim Schlafen trocknet das Gesicht nicht aus und man zeigt seinen Ärger nicht… Die masuku ( 伊達マスク ) gibt es in den verschiedensten Ausführungen mit „Hello Kitty“-Design, mit speziellen Pollenfiltern, Erdbeerduft oder Atembefeuchter.

 

4. Ich schenk Dir eine Erdbeere!

Ein Erdbeerkorb für 16.200 YEN (=133 €), eine Melone für 110 €! Obst ist in Japan grundsätzlich teuer, aber die Preise in speziellen Obst-Boutiquen brachten uns zum Staunen. Unsere Dolmetscherin Azusa erklärte uns, dass die Luxus-Früchte ein beliebtes Geschenk für besondere Anlässe wie z. B. zur Geburt seien. Perfektionistische Bauern achten auf Farbe, Form und Duft jeder einzelnen Frucht, denn sie muss höchsten Qualitätsstandards genügen.

 

5. 3 – 2 – 1 – LOS!

Animated GIF  - Find & Share on GIPHY

Riesige Bildschirme, bunte Werbeplakate und viele, viele Menschen. Das ist der Tokyoter Stadtteil Shibuya. Hier findet man die wahrscheinlich belebteste Kreuzung der Welt – alle Ampeln schalten gleichzeitig auf grün und bis zu 15.000 Menschen überqueren sie. Es handelt sich um eine Alle-Gehen-Kreuzung, bei der die Fußgänger nicht nur von einer Straßenseite auf die gegenüberliegende wechseln, sondern die Kreuzung diagonal überqueren können.

 

6. Mit beiden Händen!

Unzählige Visitenkarten (Meishi) hat unser Intendant während der Japan-Tournee schon ausgetauscht. Im japanischen Geschäftsleben spielen sie eine wichtige Rolle. Hier eine kurze Knigge-Regel dazu: Die Visitenkarte des Gegenübers mit beiden Händen entgegen nehmen und die eigene in der gleichen Weise überreichen. Würdigung des Gegenübers, seiner Stellung und seiner Firma durch genaue Betrachtung seiner Karte (Nicht sofort wegstecken!). Die Karte vor sich auf den Tisch legen oder nach einer Weile respektvoll einstecken (Keinesfalls in die Hosentasche!). Alles klar?

 

7. Im Gleichtakt

Ob Tokyo, Osaka, Yokohama – das  Konzerthausorchester spielt in ausverkauften Sälen und wird mit dem Dirigenten Eliahu Inbal, dem Violinist Ryu Goto und der Pianistin Ayako Uehara gefeiert. Das Klatschen des Publikums klingt aber anders. Während des Konzerts herrscht absolute Stille bis zum letzten Ton, dann folgt der anschwellende Applaus im Gleichtakt, der dann auf einen Schlag endet. Unsere japanischen Kollegen erklären uns, dass der sehr ausgeprägte Kollektiv-Gedanke der Japaner sich auf ihr Klatschen überträgt. So oder so, wir freuen uns über unser begeistertes Publikum!

 

8. Mehr als Sushi & Sake

Kulinarisch betrachtet ist Japan sehr abwechslungsreich und aufregend. Seit Tagen kosten wir uns durch die japanische Küche durch: Sushi & Sashimi, Ramen (Nudelsuppen), Yakitori (Spieße), Shabu-Shabu, Tempura… Lecker! Viele Restaurants stellen Plastiknachbildung ihrer Speisen mit Preisangabe im Schaufenster aus. Falls es diese nicht gibt – einfach auf das Gericht der anderen Gäste zeigen. Wir wurden nur selten enttäuscht!

 

9. Glücksspiel auf Japanisch

Überall laute (sehr laute) Musik , eine Orgie an blinkenden Lichtern und viel Rauch… Japans Spielhallen sind nichts für Ruhe-Liebende, aber eine interessante Erfahrung.

 

10. Rauchen – ja oder nein?

In Japan ist es strengstens verboten, während des Gehens zu rauchen. Man sollte nach markierten „Smoking Areas“ Ausschau halten. Zu unserer großen Überraschung darf man aber in den meisten Restaurants und Bars rauchen.

 

11. Auf die Minute pünktlich!

Im Laufe der Tournee saßen wir schon öfters im Shinkansen, um die weiten Strecken im lang gezogenen Inselreich zurückzulegen. Und wir sind von der Pünktlichkeit begeistert.

 


Fotos von Peter Chuang, Ralf Forster, Elena Kountidou, Norbert Möller, Ronith Mues und Timo Steininger


 
3 Kommentare

11 Fakten über Japan, die wir Euch erzählen müssen

  1. Danke für die Blog-Einträge. Es macht so viel Spass, Euch in Japan auf diese Weise zu begleiten.
    Danke. Danke. Danke und bitte mehr schreiben. Wir lesen gerne auch die ganze Nacht lang. Und mehr Fotos. Einfach mehr mehr 🙂


  2. von Ruth und Hans Niebergall

    Herzlichen Gruß ans gesamte Orchester aus Frankfurt am Main!
    Gespannt verfolgen wir Euren interessanten Blog und wie Ihr euch in einer doch ganz anderen Kultur einfindet. Die Japaner ihrerseits scheinen von den europäischen Klassikern total begeistert zu sein!

    @Sarah vom Orchesterbüro:
    Beherrschst Du schon die „Kunst, eine Nudelsuppe zu schlürfen“ ?

    Noch viele interessante Erlebnisse, erfolgreiche Konzerte & gute Rückreise via Seoul!


  3. Hallo!
    Mein Name ist Michael, ich war schon paar mal in Japan und bin jedes mal aufs Neue fasziniert davon. Am liebsten sehe ich mir die alten Klöster und Schlösser an sowie die japanische Schwertschmiedekunst. Vor allem die Samurai habens mir dabei angetan.

    lg Michael


Kommentar Verfassen